Muskeldystrophie ist sehr grausam

Muskeldystrophie (MD) ist ein weit gefasster Begriff, eine Gruppe von unheilbaren Muskelerkrankungen zu beschreiben, die den Bewegungsapparat behindern und die Bewegung schwächen - vor allem bei den Jungen. Muskeldystrophie wird durch ein progressives Muskelvergeuden, der Defekten in Muskelproteine und einer Nekrose der Muskelzellen und Gewebe charakterisiert. Es umfasst mehr als 20 spezifische genetische Defekte.

Die Duchenne-Muskeldystrophie scheint die schwerste Variante zu sein. Es tritt bei etwa 1 von 3 000 geboren Jungen. Die ersten Symptome der Krankheit beginnen sich zu erscheinen bei der Jungen mit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD), wenn sie etwa drei Jahre alt sind. Die Krankheit schwächt allmählich die Skelettmuskulatur von Gliedmaßen und Körper. In den Jugendlichen älter irgendwann zwischen 13 und 19 Jahren, wird die Atemmuskulatur (man braucht dann ein lebenunterstützenden Atemschutzgerät) und der Herzmuskel betroffen sein. In vielen Fällen bekommen die Menschen zunehmend schwächer so, dass sie aufgrund Atmungs- und kardiale Komplikationen sterben.

Muskeldystrophie betrifft die Jungen in 99,9% der Fälle, aber die Krankheit auch bei Mädchen selten auftreten kann. Muskeldystrophie kann oft auch bei Erwachsenen auftreten. Sein Fortschritt ist dann nicht so dramatisch wie bei Kindern. Es gibt zur Zeit keine wirksame Behandlung für diese Krankheit. Die von der Muskeldystrophie betroffenen Personen sind zunehmend abhängig von ihrer Nachbarschaft und von der Hilfe der anderen. Eine umfassende Spa-Behandlung und eine regelmäßige Rehabilitation sind die einzigen Möglichkeiten, seiner Selbstgenügsamkeit und Mobilität zu erweitern. Die Inaktivität (wie Bettruhe, langes Sitzen) und Bodybuilding Bemühungen können die Krankheit verschlimmern. Die Prognose hängt von der individuellen Form der Muskeldystrophie ab.

Für die Eltern ist die Pflege um diesen Patienten sehr psychisch und finanziell anspruchsvoll.